misshappyreading

16 Mai 2018

[Rezension] Suizid - Dean Koontz
Jane Hawk ist auf der Flucht. Vor wem weiß sie nicht genau, nur dass sie mächtig sind. Nach dem Selbstmord ihres Mannes beginnt Jane auf eigene Faust zu ermitteln, da sie sich nicht damit abfinden kann das ihr Mann zu einem Suizid fähig war. Damit sticht die FBI Agentin in ein Wespennest.
 

Ich bin zufällig über das Buch gestolpert und dachte mir ein Thriller wäre mal wieder was. Der Autor ist mir vor diesem Buch völlig unbekannt gewesen. Hat aber schon einiges geschrieben.



Endlich habe ich es geschafft mal wieder ein rasantes Buch zu lesen. Der Kappentext des Buches hat sich spannend angehört und konnte tatsächlich halten was versprochen wurde.

***

Das Buch ist größtenteils aus Sicht von Jane geschrieben. Mehrmals wird Jane abgelöst. Von Personen die nur einen kurzen Auftritt in der Geschichte haben, aber auch von ‚wichtigeren‘ Personen. Die Kapitel sind alle sehr kurz, dafür gibt es umso mehr. Grandios für den Lesefluss. Ich bin wirklich durch die Seiten geflogen.

Die Geschichte ist von vorne bis hinten mit ordentlich Tempo gewürzt. Zu Beginn war ich mir nicht sicher wie der Autor diese Geschwindigkeit halten wollte ohne Langeweile aufkommen zu lassen oder (auch nicht besser) übertrieben zu erzählen. Doch das Spannungslevel war stabil und ich war wirklich angefixt von der Geschichte. Wirklich gut geschrieben.


***

Über die Story möchte ich gar nicht zu viel verraten, denn ich will auf keinen Fall spoilern. Das Thema, das Suizide unfreiwillig verübt werden, ist unglaublich spannend und glücklicherweise fiktiv. Doch die ganze Geschichte ist viel komplexer als es zu Beginn scheint.

Ich muss dazu erwähnen dass die Spannung durch die Aktion erzeugt wird. Persönlich bin ich sowieso kein Fan von über-konstruierten Thrillern bei denen einem von dem fünfunddreißigsten Twist schon ganz schwindlig ist. ‚Suizid‘ hat einen soliden roten Faden und ist mehr Verfolgungsjagd als Ermittlungsarbeit.


***



Das FBI - Jeder hat davon gehört, mindestens ein Dutzend Filme und Serien darüber gesheen. Ich habe mich mal ein bisschen eingelesen. Drei Fakten übers FBI.
  • FBI steht für Federal Bureau of Investigation und ist Strafverfolgungsbehörde als auch Inlandsgeheimdienst der USA
  • Die Behörde formte sich zu Beginn aus Angestellten des Justizministeriums und ehemaligen Mitarbeitern des Secret Service
  • Das Motto der Bundesbehörde lautet: Fidelity, Bravery, Integrity („Treue, Mut, Rechtschaffenheit“)
***

Welche Frage liegt mir nach der letzten Seite auf der Seele:
Sieht so die Zukunft aus?

Man muss das Buch lesen um zu wissen was ich meine. Ich würde unglaublich gerne darüber mit jemandem diskutieren. An dieser Stelle sage ich schon mal so viel: Ja ich denke bis zu einem gewissen Grad ist das die Zukunft die wir ansteuern.

***

Spannender Auftakt der Jane Hawk Reihe. Ich will wissen wie es weiter geht, denn ich bin mit den Bösewichten genau so wenig fertig wie Jane. Solider Aktionthriller.

***

Teil zwei ist auch schon in der Pipeline - allerdings dauert ist noch ein bisschen, das Buch wird im Februar 2019 erscheinen!
 
mehr  mehr 

***

Erscheinungsdatum: Dez 2017 | Verlag: harpercollins | Preis: € 14,99 [D] | ISBN: 978-3-959-67233-7   | Seiten: 560 Seiten | Sprache: Deutsch

Dies ist ein Rezensionsexemplar. Vielen Dank an den Verlag für die Bereitstellung.




14 Mai 2018

Fünf lesenswerte und kostenlose Klassiker
Wie die meisten Vielleser nehme ich mir jedes Jahr vor ein paar Klassiker zu lesen. Bisher habe ich das auch immer wieder geschafft. Die meisten der Bücher haben mich sehr positiv überrascht, ich habe oft nicht erwartet dass mir die Lektüre so gut gefallen wird.


Aber wenn wir ehrlich sind hat es (meistens) einen Grund dass die Bücher so bekannt sind und als Klassiker der Literatur gelten. Die Geschichte selbst mag teilweise nicht zeitlos sein, aber die 'Moral der Geschichte' sehr wohl.

Zum Glück stehen viele Klassiker inzwischen auf diversen Kanälen kostenlos zum Download zur Verfügung. Im Folgenden habe ich euch Amazon verlinkt, denn die Kindle App funktioniert auf nahezu jedem Gerät. Dieselben Ausgaben (oder andere Ausgaben des selben Buches) stehen allerdings ebenfalls auf zahlreichen weiteren Seiten zur Verfügung.

Jane Austen. Dem kann man fast nichts hinzufügen. Sie schreibt über die Liebe und über starke Frauen. Austens Romane gelten als stilistisch nahezu perfekt. Zudem war sie eine der ersten erfolgreichen Roman-Autorinnen. Seit den 90igern haben ihre Bücher einen neuen Aufschwung bekommen, durch Verfilmungen, Adaptionen und ‚aufgehübschte‘ Neuauflagen. kostenloser Download bei Amazon

Pünktlich zum neuen Jahr 1818 (also vor fast genau 200 Jahren) erschien der anonym veröffentlichte Roman. Er wurde zu  einem der bedeutendsten britischen Romane gewählt. Mary Shelley schrieb die Schauergeschichte weil sie wegen schlechten Wetters das Haus kaum verlassen konnte. kostenloser Download bei Amazon

Probier‘s mal mit Gemütlichkeit *sing* - das Dschungelbuch ist nicht nur ein bekannter Kinderfilm, sondern auch ein Buch. Mowgli ist nur einer der Protagonisten. Das Buch besteht aus mehreren Gedichten und Erzählungen. 1894 hat der britische Autor sein erstes Dschungelbuch veröffentlicht, ein Jahr später erschien das zweite. kostenloser Download bei Amazon 

Jetzt nicht lachen, aber von Poe habe ich das erste Mal bewusst etwas gehört bei einer Folge von Gilmore Girls. Wer erinnert sich nicht an die Folge mit den zwei Poe's mit dem Raben. Der Stil 'Schwarze Romantik' wurde von Poe's Kurzgeschichten geprägt. Die Erzählung erschien erstmals 1839. kostenloser Download bei Amazon

Was für ein Roman! - ich war begeistert. 1925 veröffentlichte F. Scott Fitzgerald sein Meisterwerk. Die verrückte Stimmung der 20iger Jahre ist unglaublich mitreißend! Die Verfilmung (egal welche) kann man wie so oft getrost ungesehen lassen (auch wenn sie nicht schrecklich sind, aber mit dem Buch können sie bei weitem nicht mithalten). kostenloser Download bei Amazon


***

Wie auch in der modernen Literatur muss man bei Klassikern sein Genre finden, im Fall von Literaturklassikern seine Epoche. Ich habe es mit Shakespeare versucht - war nicht mein Fall. Brecht hingegen liebe ich seit der Schulzeit. Reinlesen und sich überraschen lassen ob es etwas für einen ist oder nicht.



03 Mai 2018

Unterwegs im Land der aufgehenden Sonne
Zwei Wochen China. Ich war zum dritten Mal in diesem faszinierenden Land. China ist anders als man das vielleicht erwartet. Der Grund warum ich ‚öfter‘ in China bin ist mein Dad. Aufgrund seiner Arbeit lebt mein Dad Großteiles in China. Glücklicherweise findet seine Firma dass er immer wieder Besuch von seinem Töchterchen bekommen sollte und sponsert mir den Flug.



Auf dieser China Reise standen vier Städte auf dem Programm: Kunshan (wo mein Dad lebt), Xi’an, Peking und Shanghai.



Kunshan kennt quasi niemand. Und doch hat  die Stadt so viele Einwohner wie München. In Kunshan haben wir es ruhig angehen lassen. Meine Freundin (eine China Jungfrau), meine Mum (die uns einen Teil der Reise begleitet hat) und ich haben uns ein paar Highlights der Gegend angesehen. Darunter zum Beispiel Suzhou, eine Wasserstadt und Kunshans Gärten. Der große Vorteil von Kunshan ist das man seine Ruhe hat, man sieht das auch deutlich auf den Bildern. In den Gärten Kunshans sieht es aus als wären wir alleine unterwegs, das war in Shanghai oder Peking ein bisschen anders.


Von Kunshan aus sind wir nach Xi’an geflogen. Die Terrakotta Armee habe ich trotz mehrfacher China Besuche noch nicht gesehen gehabt und hab mich besonders darauf gefreut. Auch wenn das Wetter in Xi’an eher mäßig war, hat uns die Stadt sehr gut gefallen. Wir hatten ein unglaublich süßes Hotel und eine goldige Reiseleiterin auf unserem Tagesausflug. Die Terrakotta Armee ist faszinierend, allerdings konnte sich nicht ganz mit meinen Erwartungen mithalten. Irgendwie hatte ich mehr Flair erwartet. Dennoch etwas das ich auf der Bucketlist abhacken kann.




Oh mein geliebtes Peking. Diese Stadt ist einfach bombastisch. Die Hutongs, also die Altstadt wenn man so will, haben so einen grandiosen Flair. Kleine Gassen, tausend Essensstände und Restaurants, hier spielt sich das Leben ab. Pekings absolutes Highlight liegt allerdings einige Stunden außerhalb. Circa 2 Stunden fährt man zu ‚Großen Mauer‘ – und da wir im Land der aufgehenden Sonne waren wollten wir auch die aufgehende Sonne sehen. Unser Reiseleiter musste sich zwar semilegal darum kümmern, doch am Ende sind wir um 5 Uhr morgens die Stufen hochgeklettert und haben vollkommen alleine den Sonnenaufgang genossen. Die Bilder können nicht annähernd beschreiben wie dieses Once-in-a-lifetime-Gefühl war. Ich werde diesen Moment nie vergessen.




Meine chinesische Lieblingsstadt ist Shanghai. 30 Millionen Einwohner und trotzdem ist die Stadt unglaublich sauber und gepflegt. Das Beste an Shanghai ist die Nanjing Road, die Haupteinkaufsstraße. Wir waren die letzten Tage unseres Urlaubs in Shanghai und haben neben einer Hop on Hop off Tour auch einen Shoppingtag eingelegt. Das war das perfekte Ende für den actionreichen Urlaub.



Eine beliebte Frage ist: Was isst du dort? – So als Vegetarier muss man ja in China verhungern. Nope. Tatsächliche habe ich noch in keinem Land so gut gegessen wie in China (selbst im kleinsten Wohnzimmerrestaurant in Pekings Hutongs schmeckt es besser als sonst wo). Weder servieren sie einem Hund noch bis zu Unkenntlichkeit verkochte Hühnerfüße (Hühnerfüße erkennt man EINDEUTIG, die gibt es überall an Spießen). In China bestellt man kaum volle Gerichte sondern stückelt sich alles zusammen, so dass alle von allem probieren können. Es gibt Spargel, Brokkoli, Bohnen, Mais, Tofu, Kartoffeln, Karotten, Ei, Blumenkohl, Pilze … you name it. Drei Dinge sind wichtig:
  1. als Vegetarier sollte man einmal eine Erklärung auf Chinesisch parat haben (dann klappt es wunderbar)
  2. man sollte mit Stäbchen essen können
  3. Reis isst ein Chinese eher selten zum Essen, den muss man extra bestellen
Ich habe zwei Bücher gelesen als ich in China war. Denn das war kein Badeurlaub. Wir sind nicht herum gelegen und haben die Nase in einem Buch vergraben. Tatsächlich habe ich sogar ein Buch in China gelassen: The Power – das Buch habe ich auf Englisch gelesen und da ich eh nicht an dem Materiellen eines Buches hänge habe ich es mit einer kleinen Nachricht versehen und im Hotel gelassen.




Ich finde China ist ein sehr sehenswertes Land. Wer noch ein paar mehr Eindrücke möchte kann auf meinem Instagram Profil in den Highlights die komplette China Story anschauen.



02 Mai 2018

What happend in April?
Lesetechnisch war der April mein Flautemonat. Aber das ist ok. Denn ich war zwei Wochen im Urlaub. Und wir reden nicht von Strandurlaub. Ich war in China und habe eine kleine Rundreise dort gemacht. Lesezeit war eher weniger vorhanden.



China ist ein faszinierendes Land. Es war bereits mein dritter Besuch dort und jedes Mal wieder bin ich erstaunt über die Vielfalt des Landes. China ist auf vielen Ebenen anders als man das erwartet oder sich vorstellt. Hallo Vorurteile.

Ich werde noch einen kleinen Blogpost über meine China Reise schreiben, falls jemand mehr über das Land erfahren möchte.

Ich hatte im Urlaub drei Bücher dabei wovon ich zwei gelesen habe. Die Rundreise habe ich mit einer Freundin zusammen gemacht und einen Teil des Weges hat uns noch meine Mum begleitet. Wir haben unsere Nasen nicht in Büchern vergraben sondern uns das Land angesehen das wir besuchen.

Daher kann ich euch im April nicht so viele Bücher präsentieren. Mein Monatshighlight war Nicu&Jess - einfach weil es etwas Besonderes ist.


The Hate U Give - Angie Thomas
  • Black Lives Matter - Die Bewegung begann 2013 mit der Benutzung des Hashtags #BlackLivesMatter in den sozialen Medien nach dem Freispruch von George Zimmerman nach dem Todesfall des afroamerikanischen Teenagers Trayvon Martin
  • Black Panther Party – Die Partei löste sich 1982 auf, doch sie ist in einigen Gegenden noch immer ein Begriff, besonders ihr 10-Punkte-Programm
  • Stand-Your-Ground-Laws – diese werden nicht direkt in dem Buch thematisiert, passen aber dennoch: Diese Gesetze erlauben jedem, der die begründete Annahme hat, dass ihm ein „Gewaltverbrechen“ droht, den Einsatz von Gewalt bis hin zu tödlicher Gewalt zur Selbstverteidigung. Das sind keine veralteten Gesetze – das sind neue, und immer mehr Bundesstaaten schließen sich dem Vorreiter Florida an.

The Power - Naomie Alderman
  • 35% aller Frauen weltweit haben bereits pysische oder sexuelle Gewalt erlebt
  • In Europa steht Dänemark an erster Stelle 52% der Frauen (Deutschland liegt bei 35%)
  • In Simbabwe wurden knapp 20 % der Frauen zu ihrem ersten Sexuellen Kontakt gezwungen

Nicu&Jess - Sarah Crossan und brian Conaghan
  • Roma bilden die größte „ethnische“ Minderheit Europas (14 Mio).
  • In Deutschland leben 140 000 Sinti und Roma
  • Traurige Wahrheit: 50 % der deutschen Mehrheitsbevölkerung wollen keine Roma als Nachbarn haben

Höllenjazz in New Orleans - Ray Celestin
  • The Zodiac - 1968-1969 - 37 Opfer (laut eigener Aussage, 5 offizell bestätigt)
  • Jack the Ripper - 1888-1891 - 5 Opfer (Zahl könnt deutlich höher sein)
  • Monster of Florence - 1968-1985 - 14-16 Opfer
Quellen findt ihr auf den jeweiligen Original Rezensionen (klick auf den Titel).

mehr  mehr  mehr mehr 






30 April 2018

[Rezension] Höllenjazz in New Orleans - Ray Celestin
In New Orleans ist ein Serienmörder auf der Jagd nach Menschen. Er hinterlässt bei seinen Opfern keine Spuren außer blutigen Tarotkarten. Nicht nur die Polizei heftet sich an seine Fersen, Privatdetektive und die Mafia wollen dem ganzen Ebenfalls ein Ende setzen. Der Axeman von New Orleans ist nicht nur reine Fiktion - er mordete tatsächlich.

Das Buch hat mich sofort angesprochen. Es begeistert mich immer wieder wenn Bücher auf wahren Begebenheiten beruhen. Der Axemann von New Orleans war mir bereits ein Begriff aus den Podcasts 'Unsolved Murders' von Parcast (gehört auf Spotify, hier der Online Podcast Teil 1, Teil 2, Teil 3).





Die Rezension ist nicht unbedingt einfach. Ein paar Dinge haben mir wirlich gut gefallen, ein paar Dinge fand ich recht anstrengend beim Lesen. Etwas womit ich immer zu kämpfen haben in diversen Lektüren: zu viele Charaktere. Wir haben hier nicht nur zwei drei Erzählstränge, sondern sechs Sichtweisen: Den Cop, den Ex-Cop, die Detektivin, den Bekannten der Detektivin, den Reporter.

Der Autor ist, wie ich gelsen habe, Drehbuchautor - genau das schlägt extrem durch. Selbstverständlich ist das nicht schlecht. Für mich persönlich ist weniger mehr. Es gibt wenig Autoren die es schaffen mich mit vielen Charakteren zu begeistern (zum Beispiel George R R Martin)

***

Durch die vielen Charaktere hat sich der Spannungsbogen für mich sehr in die Länge gezogen. Das macht der Autor durch einen entertainenden und flüssigen Schreibstil wett. An sich ist die Geschichte stimmig und sehr gut erzählt. 


Besonders die einzelnen Schicksale sind interessant und geben dem Buch eine persönliche Note. 

***

Tatsächlich hatte ich mir bei dem Buch eine deutlich düsterere Stimmung gewünscht. Ich meine den Axeman gab es tatsächlich. Die Zeit in der es spielt war extrem in vieler Hinsicht. 

Der Autor hat das Setting ein wenig weich gezeichnet. Als hätte er bereits den Film dazu vor Augen und mit einem FSK14 Filter geschrieben. 

***

Zusammengefasst: Abgesehen von den vielen Charakteren und der entschärften Beschreibung ist das Buch gutes Entertainment.Vielleicht war es für mich ein bisschen schwieriger, gerade weil ich mich schon mit dem Axeman beschäftigt habe und damit eine besonders hohe Erwartung hatte.

***

Der Axeman von New Orleans ist einer der bekanntesten Serienmörder der nie gefasst wurde. Doch es gibt noch andere. Das sind die drei bekanntesten ungelösten Mordserien.
  • The Zodiac - 1968-1969 - 37 Opfer (laut eigener Aussage, 5 offizell bestätigt)
  • Jack the Ripper - 1888-1891 - 5 Opfer (Zahl könnt deutlich höher sein)
  • Monster of Florence - 1968-1985 - 14-16 Opfer
***

Welche Frage liegt mir nach der letzten Seite auf der Seele:
Funktioniert der Mix aus Wahrheit und Fiktion?

Es gibt Bücher die mich wirklich umgehauen habe. Zum Beispiel 'Der freundliche Mr Crippen' - ein Buch das auf einer wahren Begebenheit basiert. Tatsächlich kann ich für mich sagen dass mir diese Bücher immer besser gefallen wenn ich mich erst nach dem Lesen mit den Fakten beschäftige. Das ist sicherlich auf hier der Fall. Je weniger man vorher weiß, desto unvorbelasteter geht man an die Sache ran.

***

Solide Spannungslektüre. Für mich zu viele Charaktere die einzeln genommen aber wunderbar in der Geschichte funktionieren. 

***

Erscheinungsdatum: März 2018 | Verlag: piper | Preis: € 16,00 [D] | ISBN: 978-3-492-06086-8  | Seiten: 512 Seiten | Sprache: Deutsch

Dies ist ein Rezensionsexemplar. Vielen Dank an den Verlag für die Bereitstellung.